Neuseeland Visum - Welche VISA-Varianten es gibt & welche Kriterien es zu beachten gilt

Wir empfehlen für ein Einwanderungsgesuch einen Berater aufzusuchen. Formfehler, sprachliche Barrieren oder Unwissenheit der derzeit gültigen Gesetze können zur Ablehnung führen, welche bei einem erneuten Versuch nur mit grossem Aufwand und Glück zu einem positiven Abschluss gebracht werden kann.

Falsche Punktberechnungen im EOI-System können fatale Folgen für Sie haben.

Sie werden nachfolgend nachlesen können und sicherlich auch der Meinung sein, dass Sie Hilfe benötigen.

Das gesamte Spektrum des Einwanderungsrechts unterliegt einem permanenten Wechsel auf Grund sich ständig ändernder politischer und wirtschaftlicher Einflüsse und ist für den Laien oftmals nur schwer durchschaubar.
1998/99 plante die neuseeländische Regierung die Gesamtaufnahme von 38.000 Immigranten sowie 500 Investoren.
(am 9. Februar 2001 wurde bekannt gegeben, dass die Zahl um 10'000 erhöht wird - für gut ausgebildete Fachkräfte, NZvillage.com Redaktion).

Die Auswahl der geeigneten Kategorie geschieht empfehlenswerterweise in Zusammenarbeit mit dem Immigrationsberater und richtet sich im Allgemeinen nach der persönlichen, beruflichen, familiären und finanziellen Situation des Bewerbers.

Künftig wird es nur noch die folgenden Mindesterfordernisse geben:

  • Good health
  • Good character
  • English language capabilities

Wer diese Kriterien erfüllt, nicht älter als 55 Jahre ist und außerdem mindestens 100 Punkte nach einem neu entwickelten Punktesystem erzielt, kann sein Interesse an einer Antragstellung förmlich anzeigen (Expression of Interest).

In der Praxis wird es jedoch - im Gegensatz zu dem oben Gesagten - gerade auf weitere drei Aspekte besonders ankommen, wenn es darum geht möglichst viele Punkte darzustellen, um andere im Pool befindliche Bewerber zu überbieten:

Eine anerkannte Ausbildung und/oder Arbeitserfahrung werden bei der Berechnung der Punkte eine überaus wichtige Rolle spielen.

Ein Job Offer muss, anders als bis zuletzt, zu dem Zeitpunkt noch nicht unbedingt vorliegen, jedoch wird es auch hierfür wichtige Punkte geben.

Gerade diese Kriterien wird der Immigration Service nämlich zugrunde legen, um zu bewerten, ob ein Kandidat die Möglichkeit hat in Neuseeland Fuß zu fassen und voraussichtlich zu Neuseelands sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung beitragen wird.

Vermögen bleibt hingegen in Zukunft offensichtlich völlig ohne Belang.

Durch die Einführung von Bonus Points sichert sich Neuseeland ein wichtiges Vehikel zur Feinsteuerung seiner Einwanderungspolitik nach den folgenden Kriterien:

Regionale Steuerung (Punktabzug für Job Offer in Auckland und Umgebung, Bonus Points für Regionen in denen Wachstum angestrebt wird).

Arbeitsmarktsteuerung (Bonus Points für Job Offer in Bereichen mit Wachstumspotenzial und/oder "absolute skills shortage".

Was folgt daraus?

Da nur die EOI mit den höchsten Punktzahlen ausgewählt werden, kommt es mehr denn je darauf an, möglichst viele Punkte zu erzielen.

Antragsteller mit "top points" werden erklärter Maßen bevorzugt.

Die "Big Points"

Nach der neuen Punkteskala sind die meisten Punkte in den folgenden Bereichen zu erzielen:

Skilled Employment oder "relevantes" Job Offer: 50 – 60 Punkte

Qualifications: 50-55 Punkte

Age: maximal 30 Punkte

Relevant Work Experience: maximal 30 Punkte

Bonuspunkte wird es darüber hinaus für bestimmte job offer, Arbeitserfahrung und bestimmte Qualifikationen geben, sowie für das job offer oder die Qualifikation eines mit beantragenden Partners.

Wie viele Punkte benoetigt man für einen erfolgreichen Antrag benötigen?

Es werden mindestens 100 Punkte erforderlich sein, um in den Pool zu gelangen, eine automatische Passmark gibt es jedoch nicht mehr.

Work Holiday Visa (GERMANY)

Der NZ Immigration Service hat am 30 Oktober 2000 ein Abkommen mit der deutschen Regierung getroffen, die die Vergabe von Work Holiday Visa fuer deutsche Staatsbuerger beinhaltet.

Diese Regelung bietet Antragstellern von 18 bis 31 Jahren die Moeglichkeit ein 12-monatiges Work-Holiday Visa zu beantragen. Dieses Visa erlaubt dem erfolgreichen Bewerber unbegrenzte Moeglichkeiten, die insbesondere legale Beschaeftigung ohne vorherige Visabeantragung beinhaltet.

Visitor-Visa/Permit

Visitor Visa/Permits  (Visum) für Besucher aus deutschsprachigen Ländern werden im allgemeinen für eine Dauer von 3 Monaten, ohne besondere Antragstellung bei Einreise nach Neuseeland, erteilt. Die maximale Aufenthaltsdauer in Neuseeland beträgt 9 Monate in einem Zeitraum von 18 Monaten; danach muß der Besucher das Land für mindestens 9 Monate wieder verlassen.
Bei laufenden Anträgen auf Permanent Residence gelten bestimmte Ausnahmeregelungen.

Retirement Visa

Ein sogennanntes Retirement Visa wurde jahrelang diskutiert, die Labour Regierung hat dieses aber wieder verworfen, ein permanenter Aufenthalt als Altersruhesitz in Neuseeland ist somit NICHT möglich (unabhängig von der finanziellen Situation des Bewerbers, mit Ausnahme der Active Investor Migrant Kategorie ab einer Investitionsumme von 10 Millionen NZ-Dollar).

Es gibt folgende Alternativen:

1) Residency, Skilled Migrant Category:
Antragsteller die das 55. Lebensjahr vollendet haben koennen keinen Antrag in dieser Kategorie stellen.

2) Besucher-Visa:
Besucher mit EU Pass duerfen sich nach erfolgreichem Visaantrag maximal 12 Monate in NZ aufhalten, muessen dann aber dass Land fuer mindestens 12 Monate verlassen. Entgegen allen Geruechten werden die Tage gezaehlt und man kann nicht wie frueher uebers Wochenende nach Australien fliegen. Oftmals gibt es dann grosse Probleme bei der Wiedereinreise, denn der NZIS hat dank Passenger Screening System das Recht ein Visa zu verwehren. Property oder sonstiger Besitz in NZ sind dabei irrelvant, d. h. man kann sich nicht einkaufen.

Stichwort Property:
Jeder Besucher kann bis auf einige Einschraenkungen problemlos Property in NZ erwerben. Einschrankungen bestehen nur in Bezug auf Land auf vorgelagerten Inseln, bzw. coastal property, d. h. direkt am Wasser. Diese Kauefe beduerfen einer Genehmigung durch die Overseas Investment Commission (OIC) www.oic.govt.nz.

3) Business Investor Categeory
Voraussetzungen: Mindestinvestition von NZ$ 2.5 Mio.

Stagiaires (Schweiz)
Seit dem 28. Juni 1984 ist zwischen der Schweiz und Neuseeland eine Vereinbarung ueber den Austausch von Stagiaires (Trainees in) Kraft.
Stagiaires sind Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung, die im anderen Vertragsland waehrend einer beschraenkten Zeit ihre beruflichen und sprachlichen Kenntnisse erweitern moechten.
Der Einsatz muss im gelernten Beruf erfolgen andere Taetigkeiten auch Teilzeit oder selbststaendiger Erwerb sind nicht bewilligt.
Weitere Bediengungen: Alter 18 bis 30 Jahre, Kenntnisse in der englischen Sprache.

Achtung: Antragsstellung muss zwingend in der Schweiz erfolgen.

Gesuchte Berufsgruppen

Für folgende Berufsgruppen besteht zur Zeit Bedarf in Neuseeland, wobei saisonale Effekte in der Bau- und Tourismusindustrie berücksichtigt werden sollten. Der Aufwand eine entsprechende Stelle zu bekommen, sollte aber trotzdem nicht unterschätzt werden und verlangt Engagement und Entschlossenheit.

IT / Computerindustrie:
Sämtliche Programmmierer, Webpage-Design, Y2000-Experten, Kenner älterer (Cobol...) sowie neuerer (C++) Programmiersprachen, Systemadministratoren, SAP-Experten, etc.

Handwerker aller Art:
Klempner, Elektriker, Dachdecker, Zimmermänner, Maler, Maurer, Tischler/Schreiner, etc.

Technische Berufe:
Schlosser, Schweisser, Monteure, Automechaniker (insbesondere japanische Fabrikate)

Tourismus:
Köche, Hotelfach/-kaufleute, Empfangspersonal

Qualifizierte Friseure/innen, sonstige Ausnahmeberufe

Wir geben diese Information nach bestem Wissen und Gewissen,
übernehmen jedoch keine Haftung für ihre Rechtsverbindlichkeit.